Seminar für Arabistik und Islamwissenschaft - Orientalisches Institut - Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Veranstaltungen

21 and 22 September 2012

Colloquium of the Johann-Wilhelm-Fück Foundation

Turning points in the Early Modern Eastern Mediterranean.
1517, 1798 and in between

Oriental Institute
Mühlweg 15
06114 Halle (Saale)

Das Programm
Abstracts (PDF)

In der Geschichte des arabischen Nahen Ostens gelten die Jahre 1517 und 1798 als Wendepunkte. 1517 eroberten die Osmanen Syrien, Ägypten und einen Teil der Arabischen Halbinsel, 1798 besetzte Napoleon Ägypten.

Begann 1517 die Frühe Neuzeit und 1798 die Moderne? Das behaupten etliche Forscher. Andere halten dagegen, dass sich höchstens in einigen Bereichen der arabischen Gesellschaft etwas grundlegend änderte. Die Konferenz befasst sich mit Wandel und Kontinuität in Politik, Religion, Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst etc. und will Beziehungen zwischen diesen Bereichen erhellen.

Dabei wird auch nach alternativen Wendepunkten gefragt. Denn sollte sich etwa zwischen 1517 und 1798 im Nahen Osten nichts geändert haben, in einer Zeit als in Europa unter anderem die Aufklärung für tiefgreifenden Wandel sorgte? Die Forschung zum Nahen Osten weiß auf diese Frage bisher nur wenig zu antworten. Die Konferenz soll neue Wege zeigen, Kontinuität und Dynamik im Nahen Osten des 16. bis 18. Jahrhunderts zu erforschen.