Seminar für Arabistik und Islamwissenschaft - Orientalisches Institut - Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Mitarbeiter

Prof. Dr. Jürgen Paul

Islamwissenschaft, z. Z. Forschungsfreisemster

Telefon: ++49 (0) 345 / 552 40 74
E-Mail:
Prof. Dr. Jürgen Paul

Publikationen

2012
  • Zentralasien. Frankfurt/Main, Neue Fischer Weltgeschichte Bd. 10, erscheint Herbst 2012.
  • „Who Makes Use of Whom? Some Remarks on the Nomad Policy of the Khwārazmshāhs (1150-1200)”, in K. Franz and W. Holzwarth (eds) Nomadic Military Power. Iran and Adjacent Areas in the Islamic Period, Wiesbaden: Reichert (forthcoming 2012).
  • „A Landscape of Fortresses. Central Anatolia in Astarābādī’s Bazm va Razm”, in: David Durand-Guédy (ed.): Turko-Mongol Rulers, Cities and City-Life. Forthcoming 2012 at Brill, Leiden.
2011
  • „The Khwājagān in Herat during Shāhrukh’s reign”, in: Ilker Evrim Binbaş & Nurten Kılıç-Schubel (eds.): Horizons of the World: Festschrift for Isenbike Togan. Istanbul (Ithaki) 2011, 217-250.
  • „Zerfall und Bestehen. Die Ǧaun-i qurban im 14. Jahrhundert”. – In: Asiatische Studien 65,5 (2011), 695-733.
  • „Mongol Aristocrats and Beyliks in Anatolia. A Study of Astarābādī’s Bazm va Razm”, in: Eurasian Studies 9,1-2 (2011), 103-156.
  • „Nomads in the political field. Preface” (together with Johann Büssow and David Durand-Guédy), in: Eurasian Studies 9,1-2 (2011), 1-9.
  • Review article: „Recent publications on the history of Iran under the Seljuqs”, in: Eurasian Studies 9,1-2 (2011), 263-275.
  • „Arslan Arghun: Nomadic Revival?”, in: Christian Lange, Songül Mecit (eds.): The Seljuqs. Politics, Society and Culture. Edinburgh (Edinburgh University Press) 2011, 99-116.
2010
  • „Recent Monographs on the Social History of Central Asia”, in: Central Asian Survey 29,1 (2010), 119-130.
  • „Khalīl Sulṭān and the Westerners (1405-7)”, in: Turcica, 42 (2010), 11-45.
2008
  • „Islamizing Sufis in pre-Mongol Central Asia”, in: Etienne de la Vaissière (ed.): Islamisation de l’Asie Centrale. Processus locaux d’acculturation du VIIe au XIe siècle. Paris (Association pour l’avancement des études iraniennes) 2008, 297-317.
  • „The role of Ḫwārazm in Seljuq Central Asian politics, victories and defeats: two case studies”, in: Eurasian Studies 6 (2007-8), 1-17.
2007
  • „Solitude within Society: Early Khwājagānī Attitudes toward Spiritual and Social Life”, in: Princeton Papers 15 (2007), 137-163. Published simultaneously in: Paul Heck (ed): Sufism and Politics. Princeton (Markus Wiener) 2007, 137-163
2006
  • „Buchara unter mongolischer Herrschaft: ein Fall von Besatzung?”, in: Markus Meumann, Jörg Rogge (Hg.): Die besetzte res publica. Zum Verhältnis von ziviler Obrigkeit und militärischer Herrschaft in besetzten Gebieten vom Spätmittelalter bis zum 18. Jahrhundert. Berlin (Lit) 2006, 51-62.
  • „Terms for Nomads in Medieval Persian Historiography”, in: Asiatische Studien 60,2 (2006), 437-457.
  • „Violence and State-Building in the Islamic East.” (Lecture delivered at the Mellon-Sawyer seminar, Oxford University, Nov 7, 2006), published online;
    www.scm.uni-halle.de/die_graduiertenschule/online_papers/2006/islamic_east/
2005
  • „Introduction: Private Warfare in Pre-Mongol Iran”, in: Iranian Studies 38, iv (2005), 545-546.
  • „The Seljuq Conquest(s) of Nishapur: A Reappraisal”, in: Iranian Studies 38, iv (2005), 575-585.
  • Art. „Turkvölker II: islamisch”, in: RGG Bd. 8, Tübingen 2005, Sp. 671-673.
  • Art. „Wallfahrt/Wallfahrtsorte IV: Islam”, in: RGG Bd. 8, Tübingen 2005, Sp. 1292-1293.
  • „The Seljuq Conquest(s) of Nishapur. A Reappraisal”, in: Iranian Studies 38,iv (2005), 575-585.
2004
  • „Contemporary Uzbek Hagiography and ist Sources”, in: Sprachen, Mythen, Mythizismen. Festschrift Walter Beltz zum 65. Geburtstag. Hallesche Beiträge zur Orientwissenschaft 32/01 (Teil 2), 2004. 621-638.
  • „Herat. V. Local Histories”, in: Encyclopedia Iranica vol. xii, 217b-219b. 2004.
  • „Khanate und Emire”, in: Marie-Carin von Gumppenberg, Udo Steinbach (Hrsg.): Zentralasien. Geschichte, Politik, Wirtschaft. Ein Lexikon. München (Beck) 2004, 147-152.
  • „Khwajas in E Turkistan”, in: Encyclopaedia of Islam (Supplement), 522-524. 2004.
  • „Kirgizistan”, in: Encyclopaedia of Islam (Supplement), 536-538. 2004.
  • „The State and the Military: a Nomadic Perspective”, in: Orientwissenschaftliche Hefte 12/2003. Mitteilungen des SFB "Differenz und Integration" 5: Militär und Staatlichkeit. Halle 2003, 25-68. Überarbeitet und gekürzt als: „Perspectives nomades. Etat et structures militaires”, in: Annales. Hostoire, sciences sociales 59, 5-6 (2004), 1069-1093.
  • „Wehrhafte Städter. Belagerungen von Heart, 1448-1468”, in: Asiatische Studien-Etudes Asiatiques 58, 1 (2004), 163-193.
  • „Perspectives nomades. Etats et structures militaires”, in: Annales. Histoire, sciences sociales 59, v-vi (2004), 1069-1093.
2003
  • „Buchara die Edle - Traum und Wirklichkeit einer islamischen Metropole”, in: Städte und Monumente. Orientwissenschaftliche Hefte 6/2003, 61-90.
  • „Darstellung von Usbeken in ausgewählten timuridischen Quellen”, in: Barbara Kellner-Heinkele, Sigrid Kleinmichel (Hrsg.): Mir Alisir Nawa‘i. Würzburg 2003, 15-36. (Istanbuler Texte und Studien; 1).
  • „Heirs of the Malamatiya?”, in: O‘zbekiston o‘rta asrlarda. Tarix va madaniyat. [Festschrift Mukminova.] Toshkent 2003, 41-48.
  • „Max Weber und die ‘islamische Stadt‘”, in: Hartmut Lehmann, Jean Martin Ouédraogo (Hrsg.): Max Webers Religionssoziologie in interkultureller Perspektive. Göttingen 2003. (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte; 194), 109-137.
  • „The State and the Military: a Nomadic Perspective”, in: Orientwissenschaftliche Hefte 12/2003. Mitteilungen des SFB "Differenz und Integration" 5: Militär und Staatlichkeit. Halle 2003, 25-68.
2002
  • „Afghanistan nach 22 Jahren Bürgerkrieg”, in: de Nève, Dorothee et al. (Hrsg.): Terror, Krieg und die Folgen. Perspektiven aus den Wissenschaften. Frankfurt/Main (usw.) 2002, 153-169.
  • „Berunij nomidagi Sharqshunoslik instituti fondidagi tasavvufga oid ko‘lyozmalar kataloglashtirish: natizhalar va kelgusi rezhalar”, in: Sharqshunoslik 11 (2002), 182-191.
  • (Hrsg.): Katalog sufischer Handschriften aus der Bibliothek des Instituts für Orientalistik der Akademie der Wissenschaften, Republik Usbekistan. Stuttgart 2002 (Verzeichnis der Orientalischen Handschriften in Deutschland, Supplementband 37).
  • „The Karakhanids”, in: The Turks, vol. 2: Middle Ages. Ankara 2002. 71-78.
  • Turkish translation (Seyda Yilmaz): Karahanlilar, in: Türkler, vol. 4: Ortaçag, 460-468.
  • „Nomaden in persischen Quellen”, in: Nomadismus aus der Perspektive der Begrifflichkeit. (Orientwissenschaftliche Hefte 3/2002: Mitteilungen des SFB "Differenz und Integration" 1). Halle 2002, 41-56.
2001
  • [Bahadir Kazakov]: Bukharan Documents. The collection in the District Library, Bukhara. Berlin / Halle 2001. (ANOR : 9) (English translation of Russian text).
  • Art. „Fiscal System iii: Medieval Persia”, in: Encyclopædia Iranica IX, 641b-646a.
  • „Muhammad Pârsâ” (Together with A. Muminov), in: Islam na territorii b. Rossijskoj Imperii. Enciklopediceskij slovar‘). Vypusk 3, Moskva 2001, 72-3.
  • „Nouvelles pistes pour la recherche sur l‘histoire de l‘Asie centrale à l‘ epoque karakhanide (Xe-début XIIIe siècle)”, in: Cahiers d‘Asie Centrale 9 (2001), 13-34.
  • „On some 16th and 17th century documents concerning nomads”, in: Devin DeWeese (ed.): Studies on Central Asian History in Honor of Yuri Bregel. Bloomington 2001 (Indiana University Uralic and Altaic Series ; 167), 283-296
  • Art. „Islam II: Lehre. 5: Askese und Mystik”, in: RGG Bd. 4, Tübingen 2001, Sp. 264-266.
2000
  • Art. „Enshâ”, in: Encyclopædia Iranica VIII, 455b - 457a.
  • „Faire naufrage”, in: Miracle et karâma. Hagiographies médiévales comparées: 2. Sous la direction de Denise Aigle. Turnhout 2000, 375-395.
  • „The Histories of Herat”, in: Iranian Studies 33/1-2 (2000), 93-115.
  • „The Histories of Isfahan: Mafarrukhi‘s Kitâb mahâsin Isfahân”, in: Iranian Studies 33/1-2 (2000), 117-132.
  • (Mithrsg.) Kratkij katalog sufijskix proizvedenij XVII-XX vv. iz sobranij Instituta Vostokovedenija Akademii Nauk Respubliki Uzbekistan im. al-Biruni - Handlist of Sufi manuscripts (18th - 20th centuries) in the holdings of the Oriental Institute, Academy of Sciences, Republic of Uzbekistan (Biruni). Berlin 2000.
  • „Muhammad Pârsâ: Sendschreiben über das Gottesgedenken mit vernehmlicher Stimme”, in: Anke v. Kügelgen, Asirbek Muminov, Michael Kemper (Hrsgg.): Muslim Culture in Russia and Central Asia. Vol. 3: Arabic, Persian and Turkic Manuscripts (15th - 19th Centuries). Berlin 2000 (IU : 233), 5-41.
  • Art. „Heilige/Heiligenverehrung V: Islam”, in: RGG Bd. 3, Tübingen 2000, Sp. 1546.
1999
  • [Bakhtiyor Babajanov] „Mawlana Lutfullah Chasta. An outline of his hagiography and political activity”, in: Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft 149 (1999), 245-270 (English translation of Russian text).
  • „Some Mongol Insha’ - Collections: The Juvayni Letters”, in: Proceedings of the Third European Conference of Iranian Studies. Part 2: Medieval and Modern Persian Studies. Ed. Charles Melville. Wiesbaden 1999, 277-285.
1998
  • (Hrsg. zusammen mit Albrecht Noth): Der islamische Orient. Grundzüge seiner Geschichte. Würzburg 1998. Darin:
    „Herrschaft und Gesellschaft. Einige Bemerkungen”, S. 173-184.
    „Von 950 bis 1200”, S. 217-254.
    „Muslime auf dem Balkan, besonders in Bosnien”, S. 597-603.
1997
  • „L‘invasion mongole comme ’révélateur’ de la société iranienne”, in: L‘Iran face à la domination mongole. Etudes réunies et présentées par Denise Aigle. Teheran 1997, 37-53.
  • „La propriété foncière des cheikhs Juybari”, in: Cahiers d‘Asie Centrale 3-4 (1997), 183-202.
  • (Hrsg. zusammen mit B. Babadjanov und A. Muminov): Schaibanidische Grabinschriften. Wiesbaden 1997.
1996
  • „Herrscher, Gemeinwesen, Vermittler: Ostiran und Transoxanien in vormongolischer Zeit”, in: Beiruter Texte und Studien 59, Stuttgart 1996
  • [B.D. Kochnev:] „The origins of the Karakhanids. A Reappraisal” (English translation of Russian text), in: Der Islam 73 (1996), 352-7.

ANOR

ANOR is a series of occasional papers edited by Ingeborg Baldauf, Humboldt-Universität Berlin and Jürgen Paul, Martin-Luther-Universität Halle.

ANOR is devoted to publishing scholarly papers of variable size (from 30 to 100 pages) on the history and culture of Central Asia. The papers deal with various topics related to this region: history, literature, anthropology and so on.

ANOR accepts papers written in English and German. Papers submitted to the editors will be evaluated. After evaluation, authors are requested to supply camera ready copies. As a rule, no stylistic editing is done.

For further information: www.klaus-schwarz-verlag.com/index.php?p=14&h=13.

Projekte

Cataloguing Arabic-script Documents at the
Samarqand State Museum of History, Art and Archeology

Bewilligung: 12.03.2009
Laufzeit: 1 Jahr

Mit dem Ziel, neue Grundlagen für eine Sozialgeschichte Mittelasiens im 19./20. Jahrhundert zu schaffen, bearbeitet das Projekt einen bislang so gut wie unerschlossenen Urkundenbestand des Museums für Geschichte, Kunst und Archäologie in Samarkand. Als Ergebnis soll ein Katalog der Urkunden entstehen, der sowohl in Buchform als auch online veröffentlicht wird und in der letzteren Version auch einen Teil der Urkunden direkt verfügbar macht. Beteiligt sind am Projekt auf usbekischer Seite zudem das International Institute for Central Asian Studies (UNESCO) in Samarkand sowie das Institut für Orientalistik der Akademie der Wissenschaften der Republik Usbekistan in Taschkent.

Laufzeit: Mai 2009 bis Mai 2010

Bearbeiter:
Dr. Thomas Welsford und ein Team usbekischer Kollegen

Kooperation:
Staatliches Museum Samarqand; Institute for Central Asian Studies under the Auspices of UNESCO; Institut für Orientalistik der Akademie der Wissenschaften, Republik Usbekistan (Taschkent)

Der Katalog erscheint 2012 in Istanbul.

 

The Archives Talk. Writing the
Social History of Colonial Central Asia.

Bewilligung: 31.03.2010
Laufzeit: 3 Jahre

Auf Grundlage archivarischer Quellen beschäftigt sich das deutsch-usbekische Projekt mit der Sozialgeschichte Mittelasiens während der Kolonialzeit. Das Vorhaben gliedert sich in drei Teile: Im Bereich Forschung behandeln drei Postdoc-Stipendiaten der Universität Halle-Wittenberg und zwei usbekische Postdoc-Stipendiaten Fragen der Sozialgeschichte Mittelasiens. Im Bereich Ausbildung wird eine Stipendiatengruppe aus sieben usbekischen Doktoranden/-innen eingerichtet, die neben ihren individuellen Arbeiten ein sechsmonatiges Kursprogramm in Taschkent und einen viermonatigen Studienaufenthalt in Halle/Saale absolvieren. Im Bereich archivarische Quellenerschließung ist die Digitalisierung, Beschreibung und Veröffentlichung von Quellen aus dem vorrevolutionären Bestand geplant. Kooperationspartner in Usbekistan sind das Institut für Geschichte der Akademie der Wissenschaften (Prof. Dr. Dilorom A. Alimova) und das Zentrale Staatsarchiv der Republik Usbekistan (Prof. Dr. Abdushukur H. Abdullaev).

Beginn der Förderung: 01.10.2010

Leitung:
Prof. Dr. Jürgen Paul, Orientalisches Institut, Martin-Luther-Universität, Halle

Bearbeiter:

  • Dr. Paolo Sartori,
    Institut für Iranistik, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien
  • Dr. Thomas Welsford,
    All Souls College, Oxford
  • Dr. Ulfatbek Abdurasulov,
    Institut für Geschichte, Akademie der Wissenschaften, Usbekistan
  • Dr. Uktambek Sultonov,
    Institut für Geschichte, Akademie der Wissenschaften, Usbekistan
  • Dr. Muhayyo Isakova,
    Staatliches Zentralarchiv, Taschkent, Usbekistan
 

Dienst und Wohltun. Lokale Herrschaft, scheiternde Staaten, Empire: Ostiran vor der mongolischen Eroberung

Bewilligung: 31.08.2010
Laufzeit: 2 Jahre

Weitere Informationen zum Projekt auf den Seiten der VolkswagenStiftung

 

Nation schreiben, Nation erfinden. Geschichtskonstruktion und Nationsbildung in Schulbüchern für das Fach Geschichte für die 7. bis 11. Klasse im postsowjetischen Aserbaidschan, Kasachstan und Usbekistan

In Zusammenarbeit mit dem Georg-Eckert-Institut für Internationale Schulbuchforschung

Laufzeit: 01.05.2007 bis 30.04.2009
Projektbeabeiter: Dr. Bahodir Sidikov
Gefördert durch die Gerda-Henkel-Stiftung

Das Projekt untersucht den historiographischen Diskurs über die ‘Entstehung’ und ‘Vergangenheit’ der sog. ‘Titularnationen’ im postsowjetischen Aserbaidschan, Kasachstan und Usbekistan in Schulbüchern für das Fach Geschichte. Der Schwerpunkt liegt auf den Schulbüchern für das Fach Geschichte in den Klassen 7-11. Leitendes Erkenntnisinteresse ist in der Erforschung der Frage, mit welchen Ansätzen, Methoden, Inhalten und Modellen die Geschichtsschreibung in den besagten Ländern die postsowjetische Nationsbildung und Geschichtskonstruktion durch die Schulbücher gestaltet und vermittelt wird, zu sehen.
Die Staatsführung und die einheimischen Eliten Aserbaidschans, Kasachstans und Usbekistans haben nach der Unabhängigkeit ihrer Länder im Jahre 1991 unterschiedliche Wege der Nationsbildung beschritten. Während die Staatsideologie in Usbekistan durchgehend vom engen ethnischen (usbekischen) Nationalismus (‘ethnic nationalism’) geprägt war, ging jene in Kasachstan relativ schnell vom ethnischen zum zivilen Nationalismus über, der über die Loyalität seiner Bürger unabhängig von deren ethnischer Herkunft urteilte.1 Die Staatsideologie in Aserbaidschan bildete - abgesehen von einer kurzen Periode (1991-92) - eine Mischform der beiden Nationalismen aus.
Die Bemühungen um die postsowjetische Nationsbildung finden in Produktion der offiziellen Geschichtsschreibung des jeweiligen Landes ihren Niederschlag. Ein wichtiger Teil dieser Bemühungen sind in der Produktion von Schulbüchern zu sehen. Die Ansätze, Methoden, Inhalte und Modelle der Geschichtsschreibung, die im jeweiligen Staat für die Nationsbildung und Geschichtskonstruktion eingesetzt werden, sollen anhand der Schulbücher erforscht und dargestellt werden.
Die Wege, auf denen der historiographische Diskurs in den Schulbüchern gestaltet wird, sollen in vergleichender Perspektive untersucht werden. Ein Vergleich der postsowjetischen Geschichtsschreibungen wurde noch nicht anhand von Schulbüchern durchgeführt, so betritt das Projekt nicht nur hier Neuland.

 

Indo-persische Übersetzungsliteratur
aus der Mogulzeit (16./17. Jahrhundert)

In Zusammenarbeit mit dem Seminar für Indologie, Prof. Walter Slaje

Projektbearbeiterin im islamwiss. Teil: Dr. Heike Franke
Laufzeit: 3 Jahre, 01.10.2002 bis 26.04.2008,
zwei Unterbrechungen durch Elternzeit
Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Mit der islamischen Eroberung Nordindiens stellte sich in den eroberten Gebieten eine Polarität zwischen dem Persischen als Hof- und Amtssprache und dem Sanskrit als Literatursprache der nicht-muslimischen Inder ein. Um der höfischen Elite das Erbe des Alten Indien zugänglich zu machen, wurden schon in vormogulischer Zeit Übersetzungen aus dem Sanskrit ins Persische unternommen. Eine systematische Herangehensweise finden wir jedoch erst unter Akbar (reg. 1556-1605), der alle ihm wichtig erscheinenden Sanskrit-Werke ins Persische übertragen und zuweilen sogar illustrieren ließ. Insbesondere dieses unter Akbar entstandene Corpus der indo-persischen Übersetzungsliteratur wird im Rahmen des Projektes bearbeitet. Zwei Fragen stehen dabei im Vordergrund, die dem Material sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht gerecht werden sollen.

1) Wie wird übersetzt? – Um das zu untersuchen, haben wir als Fallbeispiel des Laghuyogavâsistha ausgewählt, das gleich dreimal innerhalb von fünfzig Jahren übersetzt worden ist. Es handelt sich dabei um ein religiös-philosophisches Werk, dessen königlicher Protagonist, Prinz Râma, trotz seiner weltlichen Bindungen als Herrscher zur Erleuchtung gelangt. Detailuntersuchungen ausgewählter Textpassagen befragen alle drei Versionen nach der Übersetzungstechnik, der verwendeten Terminologie und der sinnhaften Übereinstimmung von Ausgangstext und Zieltext, wobei für jede der drei Fassungen die genaue Sanskrit-Vorlage zu ermitteln ist.

2) Warum wird übersetzt? – Neben den Informationen zeitgenössischer Autoren sollen hier insbesondere die Vorworte der verschiedenen Übersetzungen ausgewertet werden, um darüber Auskunft zu erhalten, wie sich die Übersetzungsaufträge in den historischen, politischen und ideologischen, Kontext einfügen, welche Zielgruppe mit solchen Texten anvisiert wurde und inwiefern die Übersetzugsaktivitäten vom Sanskrit zum Persischen mit denjenigen aus dem Griechischen ins Arabische vergleichbar sind.

 

„Zerrspiegel”. Die Sicht der Russen auf die Völker Mittelasiens und des Kaukasus und umgekehrt: Die Russen in der Sicht muslimischer Autoren aus Mittelasien und dem Kaukasus (vorkoloniale und koloniale Periode)

Bewilligung: 27.11.2000
Laufzeit: 3 Jahre (01.02.2001 bis 31.01.2004)
Gefördert von der VolkswagenStiftung

Mit dem Ziel der Erarbeitung einer Mentalitätsgeschichte des russischen Kolonialismus setzt sich das mit starker internationaler Beteiligung durchgeführte Vorhaben zum Ziel, nicht nur den „russischen Blick” auf die kaukasischen und mittelasiatischen Teile des russischen Reiches, sondern ebenso den Blick der „Kolonisierten auf den Kolonisator” zu rekonstruieren.
Der Untersuchungszeitraum beschränkt sich auf die vorsowjetische Epoche. Koordiniert werden die Arbeiten von Dr. Beate Eschment. Forschungsgruppen bestehen in Sankt Petersburg, Baku und Taschkent. Seine Ergebnisse stellt das Projekt unter anderem in Form einer Datenbank unter zerrspiegel.orientphil.uni-halle.de vor.

Das Projekt hat zusammen mit dem Zentrum für Interdisziplinäre Regionalstudien (ZIRS, vormals Orientwissenschaftliches Zentrum) und dem Institut für Indologie und Südasienwissenschaften im September 2002 eine internationale Tagung „Looking at the Coloniser” durchgeführt. Wir konnten außer den GUS-Mitarbeitern des Projektes Gäste aus Bangladesh, der Indischen Union, den USA, Großbritannien und Deutschland begrüßen.

 

Informationen über die Projekte finden Sie in der Forschungsdatenbank des Landes Sachsen-Anhalt. Weitere Projekte arbeiten im Rahmen des SFB 586 "Differenz und Integration".

 

Philosophische Fakultät IMartin-Luther-Universität Halle-WittenbergUniversitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt